Artikel der WirtschaftsWoche zur 15%igen Quellensteuer auf Online-Werbung

Vielleicht hat es der eine oder andere im ZDF (heute-Nachrichten vom 18.02.2019 und Frontal21 am 19.02.2019) gesehen und sich vermutlich genauso gewundert wie wir. Die in Bayern angewandte Praxis, Bescheide über eine15%ige Quellensteuer auf Online-Werbung bei Google & Co. für vergangene Jahre zu erlassen, erhitzt zur Zeit nicht nur in unserer Branche die Gemüter. 

Die obersten Finanzbehörden der Länder und des Bundes verständigen sich gerade darüber, ob und ab wann ggfls. rückwirkend diese Steuer eingefordert werden soll. Der Steuerschuldner, also der Werbende, soll sich die gezahlte Steuer dann bei Google, Facebook etc. zurückholen. 

Aus diesem Grund hat sich die Redaktion der "WirtschaftsWoche" bei uns gemeldet und einen Artikel verfasst, der am 21.09.2019 erschienen ist. Hier ist der Link dazu:

https://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/sondersteuer-fuer-online-werbung-findige-finanzbeamte-schrecken-online-haendler-auf/24018288.html

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.