Regenwasserabfluss des Dachs berechnen

Wie groß sollte das Fallrohr für mein Gebäude sein und kann ich das selbst berechnen? Aber sicher doch. Dazu müssen Sie aber erst einmal wissen, wie viel Wasser von Ihrem Dach nach unten will, wenn es ordentlich regnet.

Der auf dem Dach anfallende Regenwasserabfluss Q wird wie folgt berechnet:

Q = r T/Tn × ψ × A × 0,0001

Q = Regenwasserabfluss in Liter / Sekunde
r T/Tn = Regenspende
ψ = Abflussbeiwert
A = wirksame Dachfläche

Abflussbeiwerte Ψ zur Ermittlung des Regenwasserabflusses Q

Art der FlächenAbflussbeiwerte ψ
Dachflächen > 3° 1
Dachflächen ≤ 3° 0,8
Kiesdächer 0,5
Begrünte Dachflächen
Für Intensivbegrünungen 0,3
Für Extensivbegrünungen ab 10 cm Aufbaudicke 0,3
Für Extensivbegrünungen unter 10 cm Aufbaudicke 0,6

 

 

 

 

 

 

 

Regenfallleitung

Zugeordnete Dachrinne

 

 

(Fallrohr) 

halbrund

kastenförmig

 

 

 

 

 

Anzuschließende Niederschlagsfläche bei max. Regenspende

Regenwasser

abflus

Nenngröße

Querschnitt

Nenngröße

Rinnenquer- schnitt

Nenngröße

Rinnenquer- schnitt

 

r = 300l/(s x ha) m2

Q zul l/s

Ø in mm

cm2

mm

cm2

mm

cm2

 

40

1,2

60

28

200

25

200

28

 

60

1,8

70

38

-

-

-

-

 

86

2,6

80

50

250

43

250

42

 

       

280

63

-

-

 

156

4,7

100

79

333

92

333

90

 

253

7,6

120

113

400

145

400

135

 

283

8,5

125

122

-

-

-

-

 

459

13,8

150

177

500

245

500

220

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.